Beispiel einer Gruppentour:

 

Geführte Wandertour an einem der südlichsten Orte Europas, mitten im Herzen Kretas!

Mit einer kleinen Gruppe von maximal 8 Personen geht es in die gleichsam raue wie schöne Sfakia im Südwesten Kretas.

Dieses Angebot richtet sich an wander-/trekkingbegeisterte Menschen für die der Genuss und das Wahrnehmen der Umgebung im Vordergrund steht! Auch wenn wir uns an zeitliche Regelungen halten müssen, so sind diese doch meist durch die Natur vorgegeben (z.B. Tageslicht/ Temperaturen). Ein Wettkampfgedanke innerhalb der Gruppe soll nicht bestehen. Nicht der Schnellste, nein, der Langsamste bestimmt das Tempo der Gruppe. Wir hetzen nicht und wir sammeln keine Wege um sie zu „haben“! Wir gehen um diese Wege tief in uns aufzunehmen. Die entsprechende Anstrengung kommt dennoch nicht zu kurz und ist Teil der Reise.

Mein Hauptgedanke bei diesem Angebot ist es euch eine unvergessliche Zeit zu verschaffen. Meine Erfahrungen nach vielen Monaten auf eigenen Wegen in dieser Region ermöglicht es mir, euch an viele schöne Orte zu führen und vielfältige Informationen bereit zu stellen.

Diese Reise steht unter dem Motto: Sein statt Haben!

Lasst euch darauf ein! 

 

Ziele und Ablauf/Charakter der angebotenen Wandertour durch Kretas Sfakia:

 

Es gibt viele Angebote für Wanderungen auf Kreta. Warum also ein weiteres Angebot?

Nach vielen Monaten Aufenthalt in dieser wunderbaren Umgebung mit mehreren hundert Kilometern an Wanderstrecke in dieser rauen und gleichsam schönen Gegend Kretas, reifte der Wunsch diese Insel, so wie ich sie erlebe und empfinde, anderen Menschen zu zeigen. Viele Gespräche mit Wanderern und Teilnehmern verschiedener Touren bestärkten mich in der Überzeugung: “Ich würde das anders machen!“

Ich möchte Menschen ansprechen, die offen sind für ein echtes Erleben einer fremden Landschaft und Kultur. Lasst euch darauf ein. Mein Wunsch ist es, euch eine wunderschöne Zeit in Kretas wunderschöner Sfakia zu bereiten. Das steht für mich im Vordergrund.

Wir sind in den 11 Tagen keine Urlauber oder gar Touristen! Wir sind Reisende! Offen für Land und Leute! So passen wir uns auf dieser Reise auch dem Rhythmus der Einheimischen an.

Was bedeutet das?

Früh aufstehen und aktiv sein. Die ersten 6 –  7 Stunden Aktivität warten auf uns. Dann, etwa zur Mittagshitze, sind wir fast am Ziel. Entweder ruhen wir unterwegs inmitten der Natur oder erreichen bereits unser Ziel und haben genügend Zeit um auszuruhen, einen Mittagsschlaf zu halten und so wieder Kraft für den Nachmittag, an dem wir uns auf vielfältige Weise selbst beschäftigen, zu tanken. Die Abende stehen dann unter dem Zeichen des Genusses.

Also:

Wir stehen mit den Hirten, sehr früh, auf (Abhängig vom Sonnenaufgang) und nehmen in der Regel unser „Frühstück“ erst nach den ersten Wanderkilometern mitten in der Natur zu uns. Dabei sind die Strecken (je nach Tour)meist gegen 13.00 – 15.00 Uhr bewältigt. Dann bleibt Zeit den „abgebrochenen“ Schlaf während der Mittagshitze nachzuholen. Der Nachmittag wird dann wieder mit den Aktivitäten gefüllt, die jeder für sich wünscht. Auf manchen Touren machen wir an besonderen Plätzen auch lange Rast. Hier haben wir ebenfalls die Möglichkeit, mitten in der Natur auf unserer Isomatte zu entspannen und vielleicht sogar etwas zu schlafen, bevor es an den letzten Teil der Wanderung geht.

 

Vorteile:

Vorweg! Für mich gibt es keinerlei Nachteile des frühen Startens. Gerade in dieser Umgebung und den klimatischen Bedingungen! Lasst euch darauf ein!

Aber Konkret!

-       Das Licht ist wunderschön

-        „Touristen“ sind noch lange nicht unterwegs.

-       Andere Wandergruppen starten in der Regel zwischen 08.00 und 10.00 Uhr!

-       Wir nutzen die „Kühle“ des Morgens.

-       Wir können Tiere sehen und hören, die am Tage meist zurückgezogen sind.

-       Wir spüren die Natur, das Erwachen des Tages!

-       Die Atmosphäre des Morgens ist wunderschön.

-       Meist „gewinnt“ man den Nachmittag an dem wir wieder ausgeruht am Ziel sind wobei andere Wanderer/Gruppen erst erschöpft ihr Ziel erreichen. Starts gegen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr (wie oft üblichen) bedeuten Wandern in der Haupttageshitze und sind sehr auszehrend und irgendwann auch kein Genuss mehr. Gefährlich kann es nebenbei auch sein. Ein nicht zu unterschätzender Punkt! Nebenbei brauchen wir weniger Wasser, was sich im Rucksackgewicht bemerkbar macht!

 

Anspruch:

Die Touren bewegen sich zwischen 4 und 8 Stunden reiner Gehzeit. Alle Wege die wir gehen sind steinig und nicht zu unterschätzen. Wer die Landschaft betrachten möchte, der bleibt stehen, schaut und geht dann weiter! Viele haben hier ihren Wanderurlaub frühzeitig beenden müssen weil sie sich vertreten haben. Es geht jeden Tag rauf und runter! Dabei bewältigen wir Höhenunterschiede von bis zu 1200 Hm im Anstieg auf anspruchsvollem Untergrund! Hinzu kommen die zu erwartenden klimatischen Bedingungen mit Tagestemperaturen im Schatten von deutlich über 30 Grad! Nur immer wieder ist eben kein Schatten vorhanden! Was das bedeutet, ist klar! Eine hohe Belastung für Herz-Kreislauf und hoher Trinkwasserbedarf.

Landschaft:

 

Berge im Meer! So beschreibt man Kreta am Besten. Das raue Karstgestein ist ständiger Begleiter unter unseren Wanderschuhen. Wir durchwandern verschiedenste Vegetations- und Landschaftsstrukturen. Der höchste Punkt und damit bereits Hochgebirgscharakter liegt auf 1900 Höhenmeter (Tour 3). Dabei werden wir immer wieder auf Meereshöhe sein. Das bedeutet die unterschiedlichsten Geländestrukturen durchwandern und viel zu erleben. Wir springen in das kristallklare libysche Meer genießen die Atmosphäre kretischer Bergdörfer, durchwandern einsame und wunderschöne Schluchten und atmen den Duft von Kiefern. Oberhalb der Baumgrenze erwartet uns eine fast unwirkliche Landschaft wie wir sie aus unseren Breiten nicht kennen. Tour 5 führt uns vom Meer auf 1000 Meter Höhe und zurück ohne einen Meter mit einem Fahrzeug zurückzulegen. Wo geht das an einem Tag?

Gruppengröße:

 

5-8 Personen

Wir wollen erleben und spüren! Das was wir tun in uns aufnehmen und genießen!

Als Team! Als Gruppe!

Nebenbei möchte ich euch möglichst umfangreiche Informationen zu Land und Leuten übermitteln um das Verständnis für die Region zu erhöhen. Auch das hilft intensiver zu Leben und den Aufenthalt zu genießen! Es gibt weitere Gründe, aber das merken wir dann eh auf der Wanderung. Darum gibt es keine Gruppengröße von bis zu 20 Personen! Das ist unschön in meinen Augen.

Ab 5 Personen geht es los! (Nach Absprache auch 4 Personen) und maximal 8 + meiner Wenigkeit.

 

Transfer:

 

Nach Möglichkeit mit eigenem Gruppenwagen. Auch wenn dieser nur wenig genutzt wird, bietet es eine hohe Flexibilität zu den sonst üblichen Transfers.

Abgeholt werdet Ihr von mir in Chania Innenstadt oder Flughafen. Dorthin werdet Ihr am Ende der Tour wieder gebracht.

Der eigene Wagen bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Das zeigt sich bereits am „Anreisetag“. Sobald alle an Bord sind, geht es in aller Ruhe quer durch die Weißen Berge, die Lefka Ori Kretas. Wir haben Zeit für einen Kaffee und die schönsten Ausblicke zu genießen! Wir als Gruppe bestimmen das Tempo! Dabei behalte ich den notwendigen Zeitplan im Auge und führe euch durch die Tage. 

Verpflegung:

 

„...wir tauchen ein in Land und Leute...“ Das bedeutet auch, dass bei den von mir arrangierten Speisen kein „Fastfood“ angeboten wird. Ich bemühe mich bei unseren Gastgebern typisch kretische Küche für uns zu bekommen. Viele bzw. alle Speisen sind aus Produkten lokaler Anbieter, häufig aus eigener Herstellung und daher sehr schmackhaft und gesund.

Eine vegetarische Ernährung ist möglich! Bitte um Hinweise bei der Buchung! Vegan ebenso, jedoch mit möglichen Abstrichen...

Für Eiweiß – Allergiker (Laktoseintollerante wie mich...) ist Kreta im Frühjahr ein Traum. Ziegen und Schafsmilch ist in Mengen verfügbar und entsprechend das Angebot an Produkten wie Jogurt, Quark und Frischkäse!

Es werden geboten:

10 x Frühstück (Teilweise mitten in der Natur als Lunchpacket. Die Gruppe trägt das Notwendige für das Frühstück)

10 x Abendessen

 

Sonstige Verpflegung wie auch Getränke sind Extras. Auch hier bin ich gerne bereit Einkaufstipps zu geben.

Unterbringung:

 

Im Doppel- und Mehrbettzimmer. Einzelzimmerbelegung möglich. Aufpreis pro Tag ca. 17,00 Euro.

Auch bei der Unterbringung habe ich mir große Mühe gegeben. Grundsätzlich sind Unterkünfte in der Sfakia sehr einfach eingerichtet, sauber und mit ausreichend Platz. Unsere Unterkünfte sind auch meine persönlichen Favoriten. Teilweise sind wir dort alleinige Mieter. Zumindest einzelner Gebäude. Wir sind nie in Touristen-Anlagen mit Pool und Zimmerservice etc.

Auch das tägliche Wechseln der Unterkünfte, wie häufig üblich, habe ich vermieden. Wir wollen genießen! Dazu zählt auch mehr als eine Nacht in einem Zimmer. Mal „ankommen“ und wissen wo man schlafen wird ist wertvoll! Ganz nebenbei sind all unsere Gastgeber tolle Menschen!    

Ausrüstung:

 

Wir begeben uns auf eine Wanderreise. Somit sind Koffer die falsche Wahl! Wir benötigen einen Trekking - Rucksack mit ca. 50 – 60 Liter Volumen. Weiterhin sollte ein leichter, als Tagesrucksack tauglicher zusätzlicher Rucksack mitgenommen werden. Dieser muss im großen Rucksack platz finden auf Tour 2,4 und 7! 20 – 25 Liter sollten reichen. Da wir unser Gepäck selber tragen (evt. Änderung zu Gepäcktransfer!), sollte das Gepäck gut geplant werden! Gerne bin ich bei der Planung behilflich. Wir können auch Gepäck in unserer Start- und Zielunterkunft lagern. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn jemand etwas länger auf Kreta bleiben möchte. (Kann ich nur empfehlen! Nach der Wandertour solltet ihr euch noch ruhig 4 – 7 Tage Zeit lassen und vielleicht an Punkten der Tour ein paar Tage zusätzlich verweilen. Bei allen Fragen hierzu bin ich gerne behilflich.)

 

!Unbedingt benötigt werden knöchelhohe, feste Wanderschuhe mit gutem Profil! Turnschuhe reichen nicht! Eine Teilnahme ist ausschließlich mit den beschriebenen Schuhen möglich! 

Ein Wanderstab oder Trekking-Stöcke sind sehr hilfreich, besonders bei den Bergab - Passagen!

 

Diese Tour ist nichts für blutige Wander - Anfänger. Daher vermute ich, dass jeder weiß was er/sie für eine solche Tour benötigt.

Wichtig sind weiterhin Sonnenschutz/Kopfbedeckung/Sonnenbrille und ein Paar leichte Schuhe/Sandalen/FlipFlops o.ä. die bei den Pausen die Füße entlasten damit diese aus den dicken Wanderschuhen an die frische Luft können.....

 

 

Sonstige Voraussetzungen:

 

Alle Teilnehmer müssen körperlich gesund sein und in der Lage sein Tageswanderungen mindestens mit leichtem Rucksack (ca. 5 – 8 Kg) sowie  mittlerer Schwierigkeit und einer Dauer von bis zu 8 Stunden bewältigen zu können! Eine gute Kondition ist hier Voraussetzung. 10 km Wanderung in der Sfakia sind nicht mit dem klassischen, deutschen Wanderweg zu vergleichen. Aufgrund des steinigen und oft rutschigen Untergrundes und stetigem Auf und Ab ist die Belastung für den Körper deutlich höher.

Beispiel einer Geführten Tour:

Tagesprogramm Tag 1 - Tag 11/ Tourplanung

1. Tag

Treffen und Transfer von Chania zum ersten Übernachtungsort auf dem Anopolis-Plateau. Wir haben einen eigenen Wagen. Dies ermöglicht es der Gruppe sich sofort in Urlaubsstimmung fallen zu lassen. Die Fahrt führt uns hinein in die Levka Ori (Video), Kretas Weiße Berge, die wir vollständig queren werden. Dabei passieren wir u.a. das bekannte Askifou-Plateau. Ich werde während der Fahrt bereits erste Dinge erklären, auf Fragen eingehen und Tipps bzw. Empfehlungen aussprechen. Außerdem werden wir an besonders schönen Punkten anhalten und die ersten Eindrücke genießen.    

 

Angekommen auf dem Anopolis-Plateau: Hier ist es an der Zeit, nach der weiten und langen Anreise, „anzukommen“. Unsere Gastgeberfamilie betreibt eine traditionelle sfakiotische Bäckerei. Nachdem wir die Zimmer bezogen haben, bleibt Zeit für eine Ruhepause oder kleine Wanderungen rund um die Unterkunft. Abends tauchen wir ein in die Geräusche eines kretischen Bergdorfes. Die Klänge von Ziegen, Schafen, Hühnern und Hunde sind zu hören und vermitteln unmittelbar ein Gefühl der Naturnähe die uns in den kommenden Tagen erwartet. Am späten Nachmittag/frühen Abend wartet ein gemeinsames Abendessen auf uns. Dies werden wir entweder in der Unterkunft, ganz für uns alleine als Gruppe, oder in einer der ansässigen Tavernen genießen. Vorrangig werden wir die Möglichkeiten unserer wunderbaren Unterkunft nutzen um gemeinsam ein traditionelles Abendessen im Freien zu genießen. So können wir die Anreise und die Eindrücke des ersten Tages auf Kreta verarbeiten und genießen. Nicht zu spät fallen wir in die Betten und freuen uns auf einen erholsamen Schlaf und einen ersten Wandertag.

 

Anopolis - Plateau
Anopolis - Plateau

Tag 2/ Tour 1

„Kretas wilde Schluchten Teil 1!“

Es geht früh am Morgen zu unserer ersten Wanderung. Wir starten bereits mit dem ersten Tageslicht. Dabei starten wir in Richtung einer Kuppe die wir auf einem alten Versorgungsweg (Kalderimi) überqueren. Hier erwartet uns bereits ein wunderbarer Blick auf das Meer und den südlichsten Landpunkt Europas, die Insel Gavdos. Wir steigen über eine baumlose Fläche ab und verlieren so an Höhe. Nach ca. 1 1/2 Stunden Gehzeit erreichen wir den Einstieg in eine Schlucht. Durch ein verlassenes Dorf weiter absteigend erreichen wir den Schluchtboden. Nun steigen wir durch die Schlucht ab bis wir das Meer erreichen. Hier bietet sich die Möglichkeit ein Bad im Libyschen Meer zu nehmen und in einer Taverne etwas zu essen und zu trinken. Weiter geht es der Küste entlang. Hier werden wir nun vermehrt andere Wanderer treffen. Es bieten sich mehrfache Möglichkeiten ein Bad im Meer zu nehmen. Je nach Zeitplan können diese ausgekostet werden. Abschluss ist Choras Sfakion wo wir mit dem Bus oder dem Gruppen - Wagen zurück zum Anopolis Plateau fahren. Zum Abendessen besteht die Möglichkeit in einer der ansässigen Tavernen zu essen. In Absprache können wir als Gruppe erneut im Quartier die Ruhe genießen und dort unser Abendessen einnehmen. Der Abend ist zur freien Verfügung.

Dauer: Abhängig von evt. Transfers durch Fähren ca. 5 ½ - 6 Stunden Gehzeit.

 

Gepäck: Tagesrucksack mit Erste Hilfe – Set, Wasserflasche (min. 2 Liter!), Badeutensilien, Leichte Schuhe (Sandalen)für die Pausen, Sonnenschutz + Kopfbedeckung! Weiteres je nach Wetterlage!

 

ACHTUNG: Bei Regen vor oder während des Wandertages wie auch bei Starkwinden kann diese Tour nicht begangen werden. Ausweichmöglichkeiten werden vor Ort mit dem Wanderführer in der Gruppe besprochen! Änderungen aufgrund von Witterungsbedingungen sind jederzeit möglich und stellen keine Minderung dar!


Tag 3 / Tour 2

„Berge, Schluchten, Höhlen, Wälder“

Es geht vom Quartier am frühen Morgen in Richtung Berge. Heute bleibt Zeit für ein Frühstück in der Bäckerei oder am Quartier. Von ca. 600 Hm steigen wir im Laufe des Tages bis auf  1200 Hm auf. Wir durchwandern dabei eine sehr wenig begangene Umgebung. Diese Wanderung ist bisher weitestgehend unberührt  und von Wandergruppen nahezu völlig unbegangen. Ausschließlich die einheimischen Schäfer nutzen und nutzten diesen Weg als „Eingang“ in die westlicheren Levka Ori. Es scheint fast als würden wir in die Levka Ori hineingehen, so nahe kommen wir der Baumgrenze. Dabei durchwandern wir wunderschöne Fichtenwälder und genießen tolle Blicke auf die Südflanke der Weißen Berge. (Optional: Etwa auf halben Weg passieren wir eine Höhle. Der Eingang liegt versteckt und ist ebenfalls kaum bekannt. Verschiedene Angaben sprechen von einer Tiefe in den Berg von vielen Hundert Metern. Im Frühjahr ist eine Begehung nicht möglich da weite Teile unter Wasser stehen. So werfen wir einen kurzen Blick hinein, sehen aber von einem Begehen ab!)

Auf 1200 Meter angekommen ermöglicht uns ein wolkenloser Himmel eine wunderbare Aussicht auf das Libysche Meer. Dieser besondere Ort wird mit allen Sinnen wahrgenommen und die interessante Geschichte dieses Ortes verstärkt das Erleben und Empfinden. Hier rasten wir erneut und nehmen die Kraft des Ortes und der Umgebung in uns auf bevor es an den Abstieg zu unserem Quartier für die kommenden 3 Nächte geht. Dieses erreichen wir nach ca. 2 Stunden.

Nachdem wir unsere Unterkünfte bezogen haben wartet bereits das Abendessen auf uns. Hier werden wir sehr köstliche kretische Speisen bekommen. Den Abend lassen wir mit Blick auf unser morgiges Etappenziel ausklingen. In diesem Bergdorf sind nur wenige Stimmen der letzten Einwohner zu hören. Daneben nur das vereinzelte Klingeln der Schafsglocken und die Geräusche einzelner Hühner. Gerade im Frühjahr wimmelt es von Insekten und Vögeln in der Sfakia. Ihre Stimmen begleiten uns durch die Tage.

Dauer: ca. 5 – 6 Stunden Gehzeit.

 

Gepäck: Heute tragen wir unser Gepäck für die kommenden Tage! Ein Gepäcktransport ist möglich, jedoch werden wir nach Möglichkeit unsere Sachen im Rucksack tragen.


Tag 4 / Tour 3

 

Kretas Berge: Westkreta zu Füssen! Traumhafte Ausblicke von ca. 1900 Hm.

 

Nach kurzem Frühstück geht es mit dem Pickup in ca. 30 Minuten auf 1200 Hm hinauf. Hier starten wir unsere Wanderung mit dem Ziel mindestens auf 1900 Hm aufzusteigen. Während der gesamten, teils steilen und steinigen Wanderung bieten sich wunderschöne Ausblicke und wir bekommen ein Gefühl für Kretas Hochgebirge! Bei gutem Wetter erwarten uns traumhafte Ausblicke auf die Westküste Kretas und das Anopolis-Plateau! Auf 1900 Metern angekommen wartet ein Picknick, welches wir selbstständig hierher bringen, auf uns! Ein weiteres Highlight ist eine ganzjährige Quelle auf fast exakt 1900 Höhenmetern. Diese Quelle ist eine von 3(!) sicheren Wasserstellen in den ganzen Levka Ori! Wir verbleiben in der Gegend und genießen die Ausblicke und die Stimme des Gebirges. (Nach Möglichkeit steigen wir bis auf ca. 2100 Hm auf! Dies hängt von der Gruppe und der Kondition sowie Trittsicherheit ab.) Für den Abstieg zu unserem Quartier müssen wir ca. 4 Stunden einplanen. Entsprechen lang und anstrengend wird dieser wunderschöne Tag!

Dauer: 6 – 8 Stunden Gehzeit!

 

Gepäck: Wie Tag 2 + Verpflegung und wieder mindestens 2 Liter Wasser!

 

 


Tag 5 / Freie Gestaltung

 

Heute haben wir frei! An unserem wunderschönen Quartier, einem kleinen kretischen Bergdorf, kann man die Ruhe und Natur in sich aufnehmen und tief genießen. Die Küche der Gastgeberin ist traditionell und immer absolut frisch! Hier bekommen wir wunderbares Essen. Wie bei den meisten Unterkünften wird hier Vieles selbst produziert! Fleisch (wer unbedingt muss!), Honig, Kräuter, Olivenöl, Oliven, Käse, ja sogar der lokale Wein sind aus eigener Herstellung oder zumindest innerhalb der Familie produziert worden! Das wir auf der gesamten Reise keine Sorgen über künstliche Zusätze im Essen machen müssen versteht sich von selbst. Hier wird noch mit Kräutern gewürzt!

 

Für die Aktiveren bieten sich kleinere Wanderungen zwischen 1 ½ und 5 Stunden zu traumhaften Aussichtspunkten. Wer möchte kann den Tag  mit mir  „schwebend über dem libyschen Meer“ verbringen! Völlige Entspannung nach den ersten Wandertagen!


Tag 6 / Tour 4

 

Eine der schönsten Wanderungen Kretas!

 

Mit dem ersten Tageslicht starten wir auf unsere heutige Wanderung. Nach ca. einer Stunde erreichen wir unseren Picknickplatz. Hier verweilen wir und genießen eine der schönsten Aussichten ganz Kretas. Wir sitzen an einer 600 Meter hohen Kante oberhalb des libyschen Meeres nur wenige Kilometer vom Strand entfernt. Mit etwas Glück sehen wir Bartgeier, die in den umliegenden Felswänden ihre Nester haben und die Aufwinde zum Flug nutzen, an uns vorbeiziehen. Wir blicken auf unsere Ziele der kommenden Tage. Von ca. 800 Hm (Startpunkt) geht es heute auf Meereshöhe. Dabei geht es auch über einen beeindruckenden alten Versorgungsweg (Kalderimi) der in die fast senkrechte Wand gebaut wurde und noch gut erhalten ist. Beeindruckend vor Ort den nötigen Aufwand einzuschätzen! Wieder tragen wir all unser Gepäck selber. Nach dem steilen und steinigen Abstieg, der ca. eine Stunden dauert, tauchen wir in einen wunderschönen Kiefernwald ein. Je nach Witterung und Tageszeit erleben wir einen intensiven Geruch von warm-feuchten Kiefernnadeln. Am Strand angekommen bietet sich die Möglichkeit im Meer eine Abkühlung zu nehmen. Außerdem können wir eine Kapelle aus dem 8.Jahrhundert besichtigen. Je nach Jahreszeit zeige ich euch ein weiteres (kleines) Naturschauspiel direkt am Strand. Weiter geht die Wanderung im leichten Auf und Ab entlang der Küste zu unserem Ziel für die kommenden 3 Nächte. Dort angekommen beziehen wir unsere Zimmer und nach einer Pause, einem Bad im Meer oder sonstigem Wohltuendem treffen wir uns in einer hervorragenden Taverne zum Abendessen. Auch hier gibt es typisch kretisches Essen, teilweise aus eigenem, biologischem Anbau und Herstellung. Eine der besten Tavernen an der Südwest-Küste!

Dauer: ca. 4 – 5 Stunden Gehzeit.

 

Gepäck: Wir tragen unser gesamtes Gepäck auf dieser Wanderung.


Tag 7 / Tour 5

 

Ein-Tausender!

 

Heute geht es hoch hinaus! Wir haben einen anstrengenden aber sehr lohnenden Tag vor uns. Bereits mit dem ersten Tageslicht starten wir auf die Wanderung. Heute tragen wir zusätzlich zur Sicherheitsausrüstung inkl. Wasser noch Verpflegung für den Tag mit uns. Außerdem sollte ein Pullover oder Windbreaker mitgeführt werden.(Termine April, Mai, September,Oktober) Eine Isomatte als Unterlage bei den Pausen ist absolut zu empfehlen! Der Temperaturunterschied, gerade bei Wind, von Küste zu 1000 Metern Höhe (!) ist nicht zu unterschätzen.

Auf uns wartet ein sehr steiler, rutschiger und schweißtreibender Aufstieg! Aber auch ein toller Frühstücksplatz, grandiose Aussichten und die absolute „Stille“ der Natur. Auf etwa 900 Hm bietet sich eine spektakuläre Aussicht aufs Meer und in die Berge. Außerdem betreten wir eine Hochweide mit einer verfallenen Schäferhütte (Mitado). Eine wundervolle Atmosphäre herrscht hier. Eine ausgesprochen lohnende Anstrengung findet hier ihren Höhepunkt. Auf 1000 Hm angekommen ruhen wir uns aus. Essen so gut es möglich ist und verbleiben eine Zeit, um für den nicht minder anstrengenden Abstieg wieder Kraft zu tanken!

Zurück am Quartier benötigen wir dringend eine Dusche und vielleicht bleibt Zeit für ein Bad im Meer! Am Abend bekommen wir wieder ein kräftigendes, frisches Abendessen!

Dauer: ca. 4 – 6 Stunden Gehzeit! Sehr anstrengend! Trittsicherheit vorausgesetzt!

 

Gepäck: Tagesgepäck inkl. Erstehilfeset. Mindestens 3 Liter Wasser(eher mehr! Wird vor Ort besprochen nach Erfahrungswerten der ersten Tage!)

Info! Die mitzuführende Menge Trinkwasser wird vom Wanderführer vorgegeben! Unterwegs keine(!) Möglichkeit Wasser aufzunehmen!


Tag 8 / Freie Gestaltung

 

Heute ruhen wir uns aus!

Neben einem entspannten Tag zur freien Verfügung besteht für die Aktiven die Möglichkeit zum Dorf Samaria zu wandern. Diese Wanderung hinein in die Weltberühmte Samaria-Schlucht ist einfach und dauert ca 5 – 6 Stunden Gehzeit. Jedoch muss kein Gepäck mitgeführt werden, da in regelmäßigen Abständen Wasserstellen sind. Das übliche Sicherheitsgepäck im Tagesrucksack reicht aus. 

 

Alternativ kann eine Kanu - Tour geplant werden zu traumhaften, einsamen Stränden die nur vom Meer aus erreichbar sind. Eine absolut zu empfehlende Tagestour mit Thema: Wasser/Strand 


Tag 9 / Tour 6

 

Kretas wilde Schluchten Teil 2!

 

Wieder brechen wir mit dem ersten Tageslicht auf! Heute müssen wir nur unser Tagesgepäck mitnehmen. Unser restliches Gepäck wird zum Zielort befördert.

Persönliche Worte zu dieser Tour:

Es ist schwierig die einzelnen Wanderungen zu vergleichen. Ich habe mir viele Gedanken gemacht, möglichst naturnahe Wanderungen abseits der üblichen und überlaufenen Touren zusammenzustellen. Der heutige Tag ist in meinen Augen aber der anspruchsvollste und wohl einsamste Weg den wir begehen werden. Das Naturerleben und der Abenteuercharakter dieser Tour wird auch dadurch verstärkt, das wir keinen Ausstieg aus der Route haben! Es geht nur ganz durch oder ganz zurück! Schlechter bis kein Telefonempfang, steile, rutschige Wege und viele Höhenmeter geben ihren Teil zu dem Abenteuer, das heute auf uns wartet.“

 

Diese Wanderung führt uns durch eine sehr wenig begangene Schlucht. Über steile, rutschige, kaum auszumachende Pfade bis auf knapp 1200 Meter Höhe! Diese Wanderung stellt den technisch anspruchsvollsten Teil unserer Wanderreise dar! Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind ein absolutes Muss für diese wunderschöne aber auch sehr anstrengende Wanderung! Belohnt werden wir mit tiefem Naturerleben, Ruhe und wunderschönen Blicken ins Gebirge sowie aufs lybische Meer. Unsere erste Rast machen wir nach ca. 2 Stunden Wanderung. Dann folgt auch schon der steile und wieder steinig, rutschige Anstieg zu unserem Picknick-Platz an dem wir uns richtig erholen. Ausreichend trinken, etwas essen und uns ausruhen. Ab hier steht uns der technische anspruchsvolle Teil bevor! Langsam und konzentriert gehen wir die kommenden 2 Stunden an! Diese Wanderung ist auch für den Kopf anstrengend! Unbedingte Achtsamkeit ist hier gefragt! Der abschließende dritte Teil der Wanderung ist dann ein eher leichter Abstieg von ca. 400 Hm zu unserem Übernachtungsziel! Hier warten dann schon unsere Quartiere und unser Gepäck auf uns. Das bereitete Abendessen lässt neue Kraft für den letzten Wandertag tanken!

Wieder genießen wir die Atmosphäre eines kretischen Bergdorfes.

Dauer: 6 -7 Stunden Gehzeit

 

Gepäck: Tagesgepäck inkl. Erstehilfe-Set, Essen und mindestens 3 Liter Wasser! Ein Pullover oder Windbreaker je nach Wetterlage ist zu empfehlen. Eine Isomatte als Unterlage für die Rastplätze ist sehr willkommen!    


Tag 10 / Tour 7

 

Kretas wilde Schluchten Teil 3!

 

Wir starten nach unserem Frühstück nicht zu spät! Es ist immer lohnend sich unterwegs zu verpflegen und dafür möglichst früh aufzubrechen!  Wir überqueren eine Hochfläche und steigen seitlich in eine Schlucht ab. Am Schluchtboden angekommen erinnern wir uns an unseren ersten Wandertag. Aus Richtung Osten kommend erreichten wir die selbe Stelle. Von hier steigen wir diesmal die Schlucht auf. Nach ca. 20 Minuten Gehzeit erreichen wir einen Felsabbruch der die Schlucht versperrt. Hier müssen wir 2 Felsen mit festinstallierten Leitern überwinden. Wieder eine Übung zur Schwindelfreiheit! Es besteht auch die Möglichkeit dieses Hindernis zu umgehen. Von hier aus geht es weiter bergan bis wir den Ausstieg aus der Schlucht erreichen. Hier wartet ein kleiner Kiosk auf uns an dem wir uns erfrischen können und einen Kaffe trinken können bevor es auf das letzte, umbeschwerliche Stück der Wanderung zu unserem Quartier geht.

Dauer: 4 – 5 Stunden Gehzeit.    


Tag 11 / Abfahrt

 

Abschluss der Tage. Wir Frühstücken gemeinsam an der Unterkunft. Danach startet der Transfer nach Chania. Wenn genügend Zeit bleibt, fahren wir über das Kalikratis – Plateau und genießen nochmals tolle Landschaften.

 

 

Termine:

Frühjahrstour: Zeitraum 02.06.2017 – 12.06.2017

Herbsttour:      etwa im Zeitraum 20.09.2017. – 20.10.2017

 

Leistungen / Preise: 

10 x Ü/Hp ( je nach Tagesplan Lunchpaket für Picknick statt Frühstück.)

Transfer Chania - Anopolis - Chania (Abholung Chania Flughafen ab 31.05. möglich)

7 x Wander-/ Tagestouren geführt.

täglich ansprechbare, begleitende Reiseleitung.

Tag 5 : "Schwebend über dem Libyschen Meer". (optional + 35,00€)

Tag 8: Geführte Kanu-Tour zu einsamen Stränden. (Leihgebühr Kanu ca. 17,00 € 2er Kanu extra.)

1 x faircato - Shirt nach Wahl als Geschenk(VK-Preis bis 30,00 €)

Gruppenwagen für Ausflüge/Besorgungen (je nach Zeitplan)

Hilfestellung bei Flugbuchung und zusätzlichen Übernachtungen im Bezirk Chania.

Preis: 780,00 €/p.P.  im Doppelzimmer.

Einzelzimmeraufschlag: 170,00 €

Anmeldeschluss ist der 15.05.2017

 

 

 

Kontakt:

Nach Eingang der ersten 5 verbindlichen Buchungen, kann ein Treffen mit allen Teilnehmern im Raum Aachen organisiert werden. Hier treffen wir uns um uns kennen zu lernen. Auch können Fragen und organisatorische Dinge geklärt werden.

 

Wer sich zu einer solchen Reise entscheidet, verursacht  eine hohe Menge CO2. Alleine der Flug Düsseldorf – Chania und zurück, schlägt mit ca. 1,25 Tonnen CO2 zu Buche! Das ist etwa die Hälfte der verträglichen Jahresemission eines Menschen. Wer dann noch regelmäßig Auto fährt, Fleisch isst und verschiedene andere Dinge mehr, der verdreifacht oder vervierfacht seine persönliche Emission ganz locker. Hier kann ich nur bitten, zumindest die Reiseemission als Kompensationsbetrag in den Reisepreis einzurechnen. Dieser beträgt bei Atmosfair https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug

ca. 29,00 €.

 

Bei der Flugplanung sowie bei evt. benötigten Unterkünften vor und nach der Wandertour bin ich gerne behilflich. Sollte eine Anreise vor Beginn erfolgen, kann ich in Absprache einen Transfer und Übernachtung in Anopolis im Gruppenquartier organisieren. Bei allen weiteren Fragen zur Durchführung und Buchungen wie Flügen, Übernachtungen und Transfers vor oder nach der Tour, bin ich gerne behilflich.