Über den Gründer

 

 

Gründer und Inhaber von faircato

Andreas Camus

Geboren wurde ich am 20.05.1975 

 

Gerne gebe ich euch einen kurzen Einblick in die Beweggründe der Firmengründung von faircato.

 

Leben und Arbeit:

Wie wir alle musste ich mich vor Beenden der Schulzeit entscheiden: was fange ich mit meinem Leben an? Einen Beruf soll man erlernen - und das tat ich dann auch. Im Handwerk bzw. der Industrie, wie alle männlichen Mitglieder der Familie. Muss ja schließlich was Ordentliches sein! Nach einigen Jahren bekam ich die Chance etwas in meinem Berufsleben zu verändern - nur leider war das dann vorgegeben. Ok, dann wechsel ich die Seiten! Ab ins Büro - respektive ins kaufmännische Berufsleben. Nach nun vielen Jahren im Vertriebsaussendienst und reicher an Lebensjahren, werden einige Fragen immer lauter. Menschen entwickeln sich. Nicht nur beruflich nein, eben auch privat. Aber was tun, wenn das private Ich sich immer weiter von dem beruflichen Ich entfernt?

 

Vertriebsaussendienst... Aufbau von Vertriebsstrukturen….Neukundenakquise....turnover....forecasts....salesmeetings….Messen....

 

All das gehört zum Wirtschaftsleben. Auch jetzt irgendwie ein Teil meiner Arbeit hier mit faircato. Aber in welchem Ausmaß und noch wichtiger: in welcher Branche? Das ist entscheidend. Wirtschaften um jeden Preis, das einzige Ziel die Gewinnmaximierung? Natürlich wollen wir alle leben und das möglichst gut. Aber dennoch stellte ich mir privat immer häufiger die Fragen: woher kommt das was ich esse, trinke oder die Hose die ich trage? Wer hat das produziert? Und: Wie lebt dieser Mensch? Kann er von der Arbeit leben, die mir den Konsum ermöglicht? Wir alle kennen - oder sollten es zumindest -  die Bilder und Berichte zu der Situation in aller Welt. Wir wissen von Hunger, Ausbeutung und Verschwendung. Teil eines Systems zu sein, dem die industrielle Nutzung aller Resourcen dieser Welt zu Grunde liegt, war nicht mein Ziel. Im Privatleben stelle ich immer mehr auf nachhaltige und fair gehandelte Produkte um. Wie dann Teil dieses Systems im Berufsleben sein?

 

Mit faircato bemühe ich mich, alle hier angebotenen Artikel diesem Gedanken zu unterwerfen. Woher kommen die Produkte die hier gehandelt werden? Wie wurden diese produziert? Welche Wege haben sie hinter sich, bis ich sie hier bei mir in der Firma verarbeite und verpacke? Wie leben die Menschen, die den Grundstein der Produkte legen, die wir am Ende der Kette tragen dürfen?

Ein enger und offener Kontakt zu meinen Lieferanten ermöglicht mir, diese Fragen zu beantworten. Reflektion und Interesse an den Vorgängen die uns den Konsum ermöglichen. Auch hinterfragen von Prozessen. Ich lege daher großen Wert, auch weil man nicht alles bis ins Detail selber überprüfen kann, auf möglichst strenge Zertifizierungen der Lieferanten und Produkte mit denen ich arbeite. Bei sich bietenden Gelegenheiten selbst vor Ort bei den Produzenten zu sein, das freut mich. So kann ich wirtschaften. 

 

Auf den Seiten der faircato-homepage werdet Ihr Informationen zu fairtrade, Nachhaltigkeit und bewussten Umgang mit Resourcen bekommen. Zumindest gibt es dem Einen oder Anderen die ersten Denkanstösse und veranlasst sich weiter zu informieren. Eine kleine Link-Sammlung hilft bei den ersten Schritten.

 

Geiz ist geil - wohl eher nicht. Viel mehr ist Geiz Unterdrückung, Zerstörung, Armut und deren Akzeptanz.

Konsum des Konsums wegen - eher auch nicht geil.

Kauft ein - mit Bewusstsein!

 

Vielen Dank für Euren Besuch und viel Erfolg bei Eurem Einkauf bei faircato!

 

Andreas Camus